Schöner Westen! Real Story

Ich hab da so eine Geschichte erlebt... Ich trug da so meine Zeitungen aus (heute) mit meinem Fahrrad. Dabei musste ich auch mal um die Ecke und ein paar Zeitungen einwerfen... Und siehe da ... Als ich zur?ckkam war mein Fahrrad "weggezaubert". Ich wusste noch gar nicht, dass Hexerei und Magie im Ruhrgebiet so verbreitet ist! Echt krass hier in der kleinen Welt. Nun denn ich dachte mir, vielleicht hat ein irgendein einsamer Wanderer was gesehen! Aber leider war der Zauberer so gut in seinem K?nnen, dass niemand etwas mitbekommen hatte. Was der Zauberer aber nicht wei? Ich hatte bis zum heutigen Tage ein verwunschenes Fahrrad. Das hei?t: nur einen Person kann damit fahren. Und das war ich! Dieser M?chtegernmagier wird nicht so viel Freude an diesem Fahrrad haben, wie ich es hatte. Denn dieses Gesch?pf hat ein Eigenleben. Wer es falsch benutzt, wird fallen, tief fallen und sich was brechen! Die T?cken dieses Gef?hrtes sind so ausgekl?gelt, dass eine einhellige Meinung bei Fahrradh?ndlern ?ber den Zustand herrschte. Wer das f?hrt ist Lebensm?de!! (z.B.: der Rahmen ist so hin?ber, dass es nur eine Frage der Zeit ist, dass in Duisburger Presse zu lesen ist: ?Lebensm?der (der Magier) von Bus ?berrollt und Genick gebrochen??). Wenn dieser Hexer nur 2 Sekunden l?nger geschaut h?tte, w?re ihm so einiges aufgefallen? Aber man kann nicht alle Menschen retten! Ich danke dem ?Verschwinder?, dass er mein Leben auf lange sich gerettet hat. Es gibt sie doch noch. Die Schutzengel. DaNkE

11.11.05 19:41, kommentieren

Ei n Ta g eines Chinesisch lernenden

Mittwoch 143653i.987u9.0348
Es ist 19.53 Uhr, jetzt beginnt meine ?freie? Zeit von diesen Tag?. (obwohl, ich k?nnte ja noch chinesisch lernen, da mach ich wenigstens was gutes!). Aber aus Protest mach ich nichts, auch wenn das falsch ist. Erst Chinesisch Vorlesung, dann Zeitung austragen in einem sehr engen Zeitplan. Geomorphologie. Mal kurz nach hause was essen. Ab 18.00 Uhr Chinesisch Tutorium Schriftzeichen, ?bersetzungsaufgaben. Nach hause schnicken, Telefonnummern austauschen. T?r aufrei?en. Zum CD-Player rennen und das h?rteste was man finden kann einlegen (hier: Korn: Somebody Someone) und gaaaaaaaanz laut machen. Schreien. Herumspringen. Noch mal schreien. Jaaaaaaaa!!!! Du hast es geschafft f?r heute!!! Waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhh. Und jetzt hab ich keine Lust mehr zu schreiben!
(Music immer noch laut?.)

9.11.05 22:45, kommentieren

Oawiss 1.3

Samstag 29.10.05
Als ich aus den Zug nach Bad Sooden ausstieg, nur noch ein Grinsen als ich meine Familiy nach langer Zeit mal wieder sah. Alle haben sich gefreut nur der Hund hat das nicht weiter interessiert. Der kann ja eh nur bis 3 z?hlen?.Nach meiner 4 ? St?ndigen Zugfahrt haben wir uns ein paar schicke Fachwerkh?user (muss ich sp?ter unbedingt mal eins ham) angesehen und danach sehr mittelalterlich in einem Ratskeller Mittag gegessen. Wir durften dabei keine Gabel nehmen (hatten nur L?ffel und so was wie ein Beil) und bekamen vorher noch die Finger gewaschen. Wenn man ?Nachschub? haben wollte, musste man den Kelch hinlegen. Hier kann man auch Gelage feiern. Ich denke das sollten wir mal alle machen! Voll schick. Danach haben wir noch gequatscht und uns in die Pension ?Zum Stern? in Bad Sooden/Allendorf Ortsteil Dudenrode zur?ckgezogen. Vor dem Abendessen haben wir noch einen Spaziergang in eine andere Welt gemacht. Ich fass es nicht, dass Deutschland (hier Hessen) so krass sch?n sein kann. Endlich auch mal wieder ein sch?nes Bad gehabt. Im Studentenwohnheim wird man ja nicht gerade sehr verw?hnt. Meine Eltern haben noch viele wichtige Sachen mitgebracht, wie den Staubsauger von Daheeme (Juhu noch ein Erinnerungssst?ck!) und meinen alten Solartaschenrechner (von 7. Klasse oder so), weil ich den f?r die BWL-Pr?fung brauch. Ein paar Ordner, Bl?cke, ?. (ich wollte noch was wichtiges schreiben, aber ich habe gerade sinnloserweise nachgedacht und dabei das vergessen was ich schreiben wollte).
Sonntag 30.10.05
Sch?n geschlafen. Sch?n gefr?hst?ckt. Sch?ner Ausflug nach Hannoversch M?nden, wo aus Werra und Fulda die Weser wird. Sch?ne Fachwerkh?user. In BAD Sooden gibt es auch ein Gradierwerk (hohes Holzger?st mit einer Wand aus Reisigb?ndeln, ?ber denen Salzwasser rinnt) gegen Atemwegserkrankungen. Krass coole Luft str?mt da einem entgegen (eigent?mlich w?rzig). Auch ein supertolles Wochenende geht zuende. Und der Abschied ist wohl nicht so toll?. Nunja, wieder im Zug und in 4 ? Stunden in Duisburg sein. Normalerweise. Wenn alles klappen w?rde. Aber nicht die der Deutschen Bahn. Die denken sich lieber wie man am besten seine Kunden in Geduld ?bt. Der 1. Zug nichts passiert. P?nktlich angekommen. Toll ein Lob an die Bahn. Dann 15 Minuten Aufenthalt in Bebra. Normalerweise. Beginn einer wunderbaren Freundschaft (Feindschaft mit der DB).? Aufgrund von Bauarbeiten kommt dieser Zug 25 Minuten sp?ter?. Ein kleines L?cheln auf meine Lippen? Ich dachte mir: Sch?nes Wetter, Sonnenschein, noch nicht dunkel. Dann warten wir halt etwas l?nger an der frischen Luft. Schadet ja nichts. 7 Minuten sp?ter: ?Aufgrund eines Triebwerksschadens kommt dieser Zug 60-70 Minuten sp?ter. Ich wiederhole?..?. Hmmm. Ein raunen geht durch den Bahnsteig. Es ist ja nur Sonntag um 16 Uhr und noche was. Und alle wollten ja ey nicht nach Hause. Ist ja sch?nes Wetter. Dor Rayk nimmt sich Chinesisch-Sachen und schreibt Karteikarten. Nach 70 Minuten trifft der Zug in Bebra ein und alle sind erfroren (da keine Warthalle auf diesem Bahnhof) und es ist mittlerweile Dunkel. Einsteigen und denken: Endlich bald in Duisburg. Normalerweise. So, erst einmal f?hrt der Zug einen weiteren R?ckstand von 5 Minuten heraus. Der Schaffner kommt vorbei und dr?ckt mir als Bahncard Kunde ein 20% Gutschein in die Hand (zur Stimmungsaufhellung). Mittlerweile sind neue Schaffner im Zug. Zur Abwechslung mal eine Lautsprecherdurchsage (ein, neuer fr?hlicher Schaffner): In Warburg warten tats?chlich noch 2 Z?ge f?r Sie (aber nicht f?r mich), die vor einer Viertel Stunde h?tten abfahren sollen. Mittlerweile hat ?der Zug sage und schreibe 77 Minuten Versp?tung. Wir bitten dies zu entschuldigen? (Zitat)(Wenn diese aufmunternde Stimme nicht w?re! , w?r alles zu sp?t!). Man ist an ein Tiefpunkt angekommen und denkt es kann nicht schlimmer kommen. Normalerweise. ? . ?Aufgrund eines Steuerungsproblems unseres Triebwagens, muss dieser in Hamm, von vorne nach hinten getauscht werden. Dies bedeutet eine zus?tzliche Versp?tung von 15 Min?. Juhu. Ich liebe Alle (nur nicht die Bahn). Jetzt will man nur noch ins Bett, aber darf noch nicht. Irgendwann gehen auch der Deutschen Bahn die Ideen die Kunden zu fesseln aus, und man kommt in Duisburg an. Man wartet auf den Bus und schleppt die schwere Tasche (mit Staubsauger) ins Heimchen. Und f?llt ins Bett.
Montag 31.10.05
Da Morgen Feiertag ist (westliche Denkweise, da im Osten wohl Feiertag ist), hatte ich die Chinesisch-?bung vom Dienstag schon am Mohntach. Keine Zeit f?r Fu?ball, weil mein Zimmer unter meiner nicht Anwesenheit gelitten hatte. Die Humangeographie war der Hammer (zum einschlafen). Danach Musik reinziehen und rumhuppen.
Dienstag 1.11.05
Feiertag (Allerheiligen, nur nicht f?r den Osten). Um es kurz zu machen. Ich hab nur BWL gelernt. Und ein wenig vom Chinatag im 3Sat mitbekommen.
Mittwoch 2.11.05
Das gr??te Ereignis an diesem Tag neben der Uni war wohl die Tatsache, dass man beim herumspringen in seinem Zimmer kein Glas auf den Boden stellen sollte?Au?erdem hab ich meine Mails gelesen und musste feststellen, dass jemand auf meine einzige Bewerbung um ein Job reagiert hatte. Und schrieb, dass ich ab morgen in Neudorf Zeitschriften austragen k?nne. Ich habs angenommen. Ich hab nen Job!!
Donnerstag 3.11.05
Es ist zwar immer noch eine volle Vorlesung (mit Rentnern, Einf?hrung in das politische System der VR China), aber es hat sich doch schon sehr gelichtet. Chinesisch ?bung. Blabla. Danach sinnlos zum Bezirksamt Mitte gejettet (wegen Wohnberechtigungsschein) um zu merken, das das Wohnungsamt donnerstags geschlossen hat. Noch bissel Geovorlesung. BWL Strebing? Mit Zeitungstyp ?ber Arbeit reden. Und die Arbeit vorbereiten.
Freitag 4.11.05
Tutorium Oawiss. Bissel quatschen so unter Oawiss-Kollegen. Den ganzen Tag Zeitung und Werbung austragen (waah ist das viel, und 2 Gebiete sind auch zu viel). Abends noch mal BWL ?berfliegen und nebenbei Fragen beim chatten beantworten. Nicht zu sp?t ins Bett, da ich ja morgen was vorhab.
Samstag der 5.11.05 D-DAY
Einigerma?en gutes schlafen, aber doch vorzeitig aufgewacht, so um 6 Uhr. Wieder hingelegt und der Radiowecker klingt. Schnelles Aufstehen (Wahnsinn, dass geht sogar). Etwas zu essen und trinken reinw?rgen. So 10 vor 8 abschied, von der Wohnungst?r. Total ?berkonzentriertes Fahrradfahren zur Uni. Heil angekommen und zielstrebig Richtung LB-Geb?ude. Angekommen, ein paar wenige Worte gewechselt und sich im mittleren Drittel platziert. Nach einer Viertel Stunde Rumsitzens und sinnlos umher Starrens, kommt der Aufruf, ihr d?rft alle noch mal den Raum verlassen, es werden alle Klausuren verteilt. Nach 10 Minuten auf dem Gang bei Dauerkontakt durften wir unsere Pl?tze suchen. ?Damit nichts passieren kann (T?uschung) stellt bitte eure Taschen auf die freie Reihe vor euch hin?. Alle machen das brav. ?Schaltet eure Handys aus? (alle holen ihre Taschen von dem Platz vor einem und schalten diese Ger?te aus und stellen die Taschen wieder ordnungsgem?? hin). ?Und legt euren Personalausweis und Studentenausweis gut sichtbar neben euch hin? (Warum sagt die das erst jetzt! Wieder holen alle ihre Taschen vom Vorderplatz?.). Mit 10 Minuten Versp?tung: ?Ihr d?rft jetzt die Klausuren ?ffnen?. 1. Aufgabe: a)Gefragt: Allgemeine Formel Kapitalumschlag (KU)?h? 5 Punkte. b)Wie definiert sich der Verschuldungsgrad und berechne diesen f?r 2003 und 2004 das bekomm ich noch zusammen (6 Punkte). c) ROI (Return of Investment)-Analyse 57 Punktehmmm, ?ber die h?lfte der Punkte!! So langsam kommt mir der Verdacht, dass ich diese Klausur bestehen k?nnte?.d) Irgendwas mit negativen Leverage-Effekt gefragt: 2 Punkte (Mann die geben sich ja M?he!). e) Kreuzelfrage (Antwort: gr??er oder kleiner, 50%-ige Chance, ich glaub ich hab das falsche angekreuzt). 2. Gefragt: Die Stellung der Eigenkapitaltr?ger bei verschiedenen Unternehmenssituationen:. (weis ich, kann man sich irgendwie herleiten, BWL ist berechenbar!) 9 Punkte oder 15? 3. Aufgabe: Kommanditgesellschaft?. Blabla. Irgendwo weis das jeder. 15 oder 9 Punkte? Oh Mann. Meine 1.Fachpr?fung (wo man nicht zuviel durchfallen sollte). Dem Rayk passiert nat?rlich auch ein Malheur. Der Taschenrechner springt einfach vom Tisch. Warten bis eine Aufseherin ihn aufhebt und mir r?berreicht. Die Klausur ist gelaufen, dass man als Fazit eigentlich nur eines schreiben kann. BESTANDEN! Wer diese Klausur nicht schaffen konnte, hat nicht gelernt! Nach meiner Wirtschaftsmanie habe ich noch bissel gechillt und Werbung ausgetragen. Einkaufen. So um 17.30 Uhr hatte ich das erste Mal die Woche etwas ruhe. Aber morgen muss ich mein entgangenes Chinesisch nachholen.
Bis bald ihr lieben
Rayk war?s

1 Kommentar 6.11.05 00:23, kommentieren

Oawiss 1.2

So 23.10.2005
Weiteres lernen f?r BWL, auch mal Essen zwischendurch und wieder lernen?
Einige Zitate der letzten Wochen: ?Dann wird?s im Winter wohl etwas kalt? (Gesch?ftsf?hrer der Ostasienwissenschaften zu der Tatsache, dass noch gr??ere R?ume, f?r die doppelt so viel eingeschriebenen Oawiss-Studenten (als im Vorjahr), gesucht werden m?ssen)
?Ich geh mal raus um frische Luft zu schnappen?(ein Besucher des internationalen Cafes)->(ein geb?rtiger Duisburger entgegnet): ?Bleib ruhig hier, die Luft ist besser?
?Ich hoffe das ihr lange bleibt? (Der Rektor bei seiner Begr??ungsansprache und ein raunen geht durch den H?rsaal)
?In Dortmund wird die Grippeimpfung voll bezahlt, Duisburg hat Nein gesagt?(Die Schwester die mich gegen Influenza f?r 23? geimpft hat) (Krankassenabh?ngig soll das auch noch sein)
Monday 24.10.005
Dieser bl?de Wecker klingelt so 6.15 Uhr. Irgendwann aufstehen (drei Viertel). Regenwetter. Chinesisch-Vorlesung. Zum Gl?ck hab ich schon ein wenig Chinesisch gelernt! Danach schnell zur?ck nach Hause, Sportsachen schnappen und zur?ck zur Uni. Hallenfu?ball mit gro?en Spa?faktor (sogar 2 Tore geschossen). Oh Mann, dass ging auf die Lunge?Dann noch schnell zur BWL-Sprechstunde und paar Lernfehler meinerseits ausr?umen. Schnell ein happen Essen. Zur Humangeografie I sprinten, um dann sp?ter gesagt zu bekommen, dass der Professor in K?ln ist und die Vorlesung nicht stattfindet? Nunja, auf nach ?Hause?. Durch Gl?ck den Hausmeister getroffen und noch 4 Waschmarken abgefasst. Daraufhin das erste Mal die eigene W?sche waschen! (die ist sogar heil wieder raus bekommen). Auf zum Arzt und Grippeimpfung machen lassen (soll ja kostenlos sein?.ist sie aber nicht, zumindest hier muss ich 23? berappen, toll, super, juhu). Dann noch bei str?menden Regen zu Staples um ein Heft zu finden mit 10mm*10mm K?stchen. Was auch gelingt. Zum Schluss noch zu Neukauf und Pizza fassen (das erste mal Pizzaessen in Duisburg). Das war?s f?r?n Montag (vielleicht noch lernen?).
Dienstag 25.19.07
8.15 Uhr: Wewewweltwirtschaftsgeographie (nur etwa 20 Minuten, weil 90 Menschen in einem Raum f?r 40 waren). 10.15 Uhr: Chinesisch ?bung. Wahnsinn diese T?ne zu treffen! Wir sollen nur 3500 Schriftzeichen (Vokabeln eher) lernen von ca. 50000 m?glichen. So wenig?! Es wartet viel Arbeit auf mich? 12.00 Uhr: Entwicklungspolitik. Sehr interessantes Thema, vielleicht mach ich meine Diplomvorpr?fung dr?ber. Zur?ck ins Wohnheimchen mit Bus! (Bus!). Die lassen einen nur vorne in den Bus einsteigen und nur mit Ticktet, Stundentenausweis oder Behindertenkarte?.(Beim ersten mal Bus fahren hab ich es ohne zeigen (des Semestertickets) versucht und der Fahrer war etwas sauer auf mich.) Zwischendurch ruft mich mal de Mut an, weil se mal Zeit hat (Schulferien). Dann um 16.00 n?chste PolitikseminarusNichtMehrHingehenWerdSonstZuvielArbeitDaf?rBrauchenZeitus. Einkaufen bei Aldi (hab ich schon erw?hnt, dass dort andere Produkte ausgestellt sind als in Chemnitz. Die spinnen wohl!). Chinesische Schriftzeichen schreiben, zeichnen, malen, kalligraphieren?, wie auch immer. H?hnchenbrustfilet in Pfanne hauen und sp?ter auch mal essen. Mailen (der hat mir grad mailen unterstrichen. Schon wieder!). Jetzt wird noch BWL gelernt (bin auf Seite 200 von 236!).
Mittwoch 26.10.05
Wie immer zeitig aus den Federn (oder was auch immer heutzutage im Bett ist).Dann war mal wieder Chinesisch an der Reihe (was wir da gemacht haben wei? dor Geyer, also Ich!). Nach der Vorlesung ab zum Ordnungsamt wegen Wohnberechtigungsschein. Bin erstmal im falschen Geb?ude gelandet (ca. 2 km) daneben, aber so einem ?Ausl?nder? konnte doch jemand helfen. Nachdem ich das richtige Haus (Bezirksamt Mitte, auch Reich der Mitte genannt) gefunden hatte, bekam ich erstmal wieder die B?rokratie zu sp?ren (waah). Zuhause wieder sch?n Essen machen (Sauerkraut mit Kasselerschulter aus der Dose), hat sogar krass gut geschmeckt. Fernsehen und lernen bis zur n?chsten Vorlesung um 14 Uhr. Die einleuchtendenste (gibt?s das Wort nicht, oder warum unterstreicht der das) Vorlesung in meinen bisherigen Studium (meine Uhr piept gerade, warum wei? ich auf die schnelle nicht). Geomorphologie von einem ?lteren Herren vorgetragen (an Verst?ndlichkeit nicht zu ?berbieten). Mir f?llt gerade ein das noch Aufbackbr?tchen im Ofen sind. Aaah. Deshalb hat ja auch die Uhr gepiept! Ich Idiot. ???? Die Br?tchen sind noch nicht knusprig genug. Erinnert mich daran das die noch im Elektroherd sind! Ich schau mal lieber nach? Das riecht gut. Fragt mich lieber nicht warum ich um 16.33 Uhr Aufbackbr?tchen esse. Ich bin halt nicht normal, oder andere sagen auch du bist der Rayk (das iss was Wahres drann denke ich mal)(vielleicht bin ich auch Schwanger..). Chinesisch und BWL grinsen mich grad so bl?de an. Ich glaub ich muss mal was dagegen tun. Ich freu mich schon auf Stargate (ist heut Mittwoch ?,?da oben steht Mittwoch der 26.10.05, Juhu Stargate!). Entschuldigt meine Selbstgespr?che. Das iss halt so. Sollte jemand Schizophrenie vermuten, soll er das Uns sagen! Bevor ichs vergesse, mein Stundenplan hat sich noch etwas aufgebl?ht (es soll einen ja nicht langweilig werden)(ich schick das irgendwann mal, wenn ich mal wieder Lust habe diese bl?den Tasten zu bedienen). ????????????..Chicken essen, chatten?

Eine wahre Geschichte als Einschub:
Gehen 2 Chinesinnen in China neben einem Deutschen (kann ja mal passieren in der weiten Welt). Die eine Chinesin bemerkt, dass der Deutsche sehr behaart ist und am?siert sich lauthals dar?ber. Die andere Chinesin meinte, sie (wiederum die andere Chinesin) sollte etwas leiser reden, da es m?glich sei das der Ausl?nder Chinesisch verstehen k?nnte. Aber die ?berzeugte (laute) Chinesin meint, dass Die (Ausl?nder: hier ein Deutscher) eh kein Chinesisch verstehen k?nnen. Daraufhin bringt der zur?ckhaltende (und sich was denkende) Deutsche zum Ausdruck, dass er gerade ein chinesisches Buch (in seiner Hand) liest?

Donnerstag 27.10.05
Krass volle Vorlesung der Einf?hrung in das politische System der VR China. Trotz eines neuen gr??eren Raumes mussten ca. 40 Menschen stehen oder noch zus?tzliche St?hle holen. Ich hatte ein Sitzplatz, weil der Rayk rechtzeitig gekommen ist! Danach spurt mit den Fahrrad zum am weitesten entfernten Geb?ude vom Campus (B-Geb?ude). Chinesisch ?bung beim ?General? (Spitzname des letzten Jahres) Frau Zhang. Es war nicht so schlecht, aber das war ja erst der Anfang. Kurze Heimfahrt (300m vielleicht). Essen kochen (Spaghetti mit Pilzrahm-Sauce f?r 2-3 Personen, also genau richtig f?r mich).Schreiben (jetzt).
Damit das noch eine viel l?ngere E-Mail wird, erz?hl ich mal ein bisschen ?ber mich (weil mich keiner richtig kennt, selbst ich nicht mich). Ein paar Geschichten kennt ihr schon, aber es werden in Zukunft noch ein paar unbekannte (soweit ich mich erinnern kann) dazukommen. Wenn euch einpaar Geschichtchen ?bern Rayk einfallen und ihr wollt mehr dr?ber wissen, dann lasst es mich erfahren. Die wohl bekannteste und am meisten in Bildergeschichten verewigte ?Aktion? vom Rayk ist wohl das ?Grubenungl?ck? (aus meiner Reihe: *Lebensgefahr*). Einige lachen bestimmt jetzt schon wieder, weil sie sich daran erinnern, aber das h?tte auch schief gehen k?nnen. Ihr k?nnt das selber bewerten und mal n?chtern durch den Kopf gehen lassen. Und? Seid ihr in Stimmung ein paar wahre Horrorbegebenheiten zu erfahren? Fr?her, also fr?her halt, hab ich als Zeitvertreib Tennis gespielt. Da hat sich am besten eine Wand angeboten, eines alten Hauses im Hof der Bayreuther Stra?e, wenn mal keiner da war um ein Match zu spielen. Der Rayk spielt da so gegen die Wand. Eine weile ohne Probleme, aber dann zielt der Rayk (ohne Absicht) zu genau auf das einzige Loch weit und breit in diesem Haus. Nunja, der Ball war nun weg. Der noch junge Rayk macht sich auf den Weg, um in dieses alte ungenutzte Haus zu kommen. Nach einiger Suche um die anderen renovierungsbed?rftigen H?usern findet er einen verhei?ungsvollen Eingang etwas abseits, aber der Rayk dachte sich schon, dass er sich irgendwie durchschlagen wird. Nachdem er eine alte, verbogene T?r weggedr?ckt hatte betrat er einen gr??eren Raum. Von weiten sah er eine weitere, im dunklen verborgene, T?r. Er versuchte irgendwie diese T?r zu ?ffnen, was er auch schaffte. Wenn das nicht schon genug w?re, erkannte der Rayk, zu allen ?berfluss, in 2 m Entfernung eine weitere T?r. Deshalb ging er einige Schritte nach vorne ?und versuchte die T?r zu erreichen. Was er aber nicht schaffte. Denn diese Person verlor dabei den Boden unter den F??en. Denn es gab keinen festen Untergrund in dieser H?he. Nachdem er 3m in die Tiefe gefallen war, sp?rte er wieder einen harten Ziegelboden unter sich. Da lag er nun (aber wie immer in solchen Situationen schaltet diese Person sein Denken aus und sucht erstmal eine M?glichkeit wieder die gewohnte Erdoberfl?che zu erreichen). Er tastete sich in rechtswertiger Richtung zu einem alten, mit irgendwelchem Zeug ?berzogenen holzigen Gegenstand. Es war eine Leiter, sogar noch mit genug Streben, um mich aus der Dunkelheit zu bugsieren. Nachdem er es irgendwie (wie immer mit Gl?ck oder so) geschafft hatte und sich bei den Absturz nichts getan hatte (ich kann mich zumindest an nichts erinnern) verwarf er vorerst sein Plan diesen minderwertigen Ball wieder zu bekommen. Nach einigen Abstand merkte er, dass Es auch anders h?tte ausgehen k?nnen?.(was w?re wenn: keine Leiter da gewesen w?re oder er sich was gebrochen h?tte-> Geh?rt h?tte ihn niemand, denn es waren schon zu viele W?nde zwischen ihm und der Au?enwelt..) Es ist bis jetzt aber fast nie was passiert! Was ihn nicht davon abhalten wird weitere Taten zu begehen. (Ach ?brigens war er kurz vor dem Abriss dieses Hauses noch mal in diesem Haus, aber diesmal mit Taschenlampe. In diesen Augenblick merkte er, dass er doch wenigstens ein bisschen Gl?ck hatte bei seinem Fall in die Tiefe. Unter dem Taschenlampenlicht tat sich ein Kellerlabyrinth auf, was er sich aber dann nicht weiter ansah, er wollte doch wieder schnell nach oben?). Meine Eltern haben sehr sp?t von meinem Ungl?ck erfahren, warum ich das ihnen so sp?t erz?hlt habe, weis ich selber nicht, jedenfalls sind daraus einige unterichtsf?llende Bilderwitze (in der Schule) geworden mit einigen Ab?nderungen von der Ursprungsbegebenheit.
Weiter mit Mittwochstach: Wer es bis hier her geschafft hat, ist zu beneiden f?r seine Durchhaltef?higkeit. In der Geo-?bung bin ich fast eingeschlafen (das lag nicht am Proff, sondern an mir), aber ich konnte nicht schlafen, weil das bei 25 Mann im Raum aufgefallen w?re. So bin ich nach Heeme und hab ich erstmal 2 Stunden hingelegt. Dann Fernseher an und R?hrei gemacht (hab zuviel Milch reingehauen, Ich Idiot). Hab mit meiner Schwester 23 Minuten telefoniert. Geschrieben. Die M?digkeit kommt schon wieder, aber es muss noch abgesp?lt werden. Weeah.
Freitag 28.10.05
8-10 Uhr Tutorium Oawiss-> mal wieder kennen lernen, organisatorisches, blabla,blabla,bla,..
Danach freie Zeit bis 16 Uhr. Essen, BWL-lernen, Chatting, Freie Presse lesen, pennen? Achso auf?n Bahnhof war ich auch Fahrkarten kaufen. Meine Eltern machen Urlaub in Hessen und ich geh sie mal dort besuchen. Bin am WE also nicht anwesend. 16.15-17.37 Uhr Vorlesung Oawiss (alle ham gequatscht). Jetzt noch Tasche packen. Laut Musik h?ren und durch die kante Springen!
Bye

1 Kommentar 6.11.05 00:20, kommentieren

Ostasienwissenschaften 1.1

Freitag, 14.10.
Studiengangs?bergreifende Informationsveranstaltungen

09:00 Frau Dr. Prospiech (Schreibwerkstatt): "Schreiben im Studium"
Geb?ude LB Raum 104 (nicht uninteressant wie man eine Hausarbeit schreiben soll)

09:45 Herr Pottel (ABZ) "Routenplaner in die Berufspraxis"
Geb?ude LB Raum 104 (f?r sp?ter eine gute Hilfe)

10:30 Frau Dr. Krameyer (ABZ) "Wie lernt man an der Uni?"
Geb?ude LB Raum 104 (mal ausgerechnet wieviel Stunden ich pro Woche so mit Studium verbringe werde?drei viertel der Woche wird ich wohl zu tun haben?)

11:15 Frau Karst (Studentenwerk Duisburg-Essen): "Service rund ums Studium: von BAf?G bis Verpflegung, von Wohnen bis Sozialberatung"
Geb?ude LB Raum 104 (so ein universeller Studienausweis iss schon toll, bald sollen die Waschmaschinen auch mit dem Ausweis funktionieren)
Pause muss auch mal sein. Mal in ruhe auf einer Bank sitzen (schon wieder sitzen-> ein Teufelskreis) und National Geographic lesen
13:00 Frau Terweyen (eine Finnin aus Spanien in Deutschland) (Akademisches Auslandsamt) und Herr Pottel (ABZ): "Mal ?ber den Tellerrand hinaus. Studienaufenthalte im Ausland"
Geb?ude LB Raum 134 (wie man schnellstm?glich wieder weg von hier kommt?)

13:45 Herr Pr?torius (Hochschulbibliothek): "Mit ihrer Uni-Bibliothek durchs Studium"
Geb?ude LB Raum 104 (der vorherige Vortrag ging etwas l?nger als geplant und so platzen 100 Mann einfach mal so in diesen Vortrag rein. Langeweile? aber wie die Bibliotheken funktionieren sollte man schon wissen)

14:30-15:00 Mitarbeiter des Medienzentrums: "Multimediales Einmaleins: Video-Conferencing, Bild+Ton+Video, Computer-Sprachlabor"
Geb?ude LB Raum 104 (Sprachen am Computer lernen. Wenn ich mal was an der Leinwand pr?sentieren muss weiss ich nun auch bescheid)

Einkaufen Mails schreiben waren so meine weiteren Besch?ftigungen, Fernsehen?.

Samstag 14+1.10.05:

Lange schlafen, Paket bekommen, Party

Sonntag 16.10.05

Montag 17.10.05
Wetter noch sch?n, aber leichte Abk?hlung.
Beginn der BWL-Marathon-Woche
Man kommt etwas zeitiger um einen guten Platz zu bekommen (Ger?chte kursierten das es voll werden k?nnte), man geht 9.45 Uhr in den gr??ten Saal den die Uni zu bieten hat und erschreckt (Nunja nur etwas voll). Zum Gl?ck haben die noch eine Etage rangebaut sonst h?tten wir stehen m?ssen. 10.15 Uhr (akademisches Viertel) beginn der Blockveranstaltung.
1,5 Std. irgendwas von Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften. 15 Minuten Pause, weiter mit Betrieb und Unternehmung?.Dann standen zur Auswahl halbe Stunde oder Stunde Pause. Nach etwas gezeder einigt man sich bei 45 Minuten. Zeit zum essen und Luft holen.
16.45 Uhr: Jaah geschaft und auf zum Copyshop um das Skript f?r 6 ? zu erstehen.
Was ich sonst noch gemacht habe, hab ich vergessen (Oh dieses Studium).
Dinnstag 18.10.05 Geburdstach vom Verfasser dieses Letters

Ich darf mein Paket aufmachen, welches seit Samstag weit unten rumliegt. Dabei kommen allerhand n?tzliche Sachen zum Vorschein, die ein Student nun mal unbedingt brauch um in dieser harten Realit?t zu ?berleben: allerhand Essen, Socken (f?r manche bl?d aber bei meinen Sockenverschlei? sehr willkommen), ne schicke Jacke (die fast wieder zu schade ist um sie anzuziehen), ne Moby CD (Musik ist so was von wichtig f?r mich..), Foto-CD von Daheeme (damit ich euch nicht vergesse, was unm?glich ist! (au?er wenn der Gehirnverschlei? zu gro? wird)) und noch viele andere kleine Sachen wie W?scheklammern, Duschgel usw.
9.15 Uhr: Der Rayk schlendert Richtung Uni um noch einen Guten Platz zu ergattern, was er auch schafft. Da ich mich diesmal weiter vorne hinsetze ist die Luft ungemein besser als Gestern (Erstickungsgefahr). BWL. In der ersten Pause sucht man seine `Alten?Bekannten auf und quatscht ein wenig und erw?hnt so nebenbei das man heute Geburtstag hat und wird mit Gl?ckw?nschen ?berh?uft und sahnt noch eine Umarmung ab? Und als Kr?nung bekommt man noch nen Muffin geschenkt, damit die anderen einem neidisch ansehen und denken: ?Warum bekommt Der einen so sch?nen, k?stlichen Muffin, damit die Vorlesung wenigstes ein bisschen besser wird, und ich nicht!?). Aber als Folge dessen das man Geburtstag hat, bekommt man Gl?ckw?nsche von Wildfremden Menschen und erf?hrt so nebenbei noch das sie Wirtschaftsp?dagogik studieren und noch kein Plan haben was sie Sp?ter damit machen?Da BWL so derma?en toll ist gehe ich darauf nicht weiter ein. Irgendwann ist auch die h?rteste BWL mal zu Ende und man sprintet nach ?Hause? um sich an den Computer zu st?rtzen um das Hochgef?hl der Gl?ckw?nsche nicht abrei?en zu lassen. An diesen Tag schreibt der Rayk sich die Finger wund und bekommt zus?tzlich noch allerhand Anrufe auf sein Handy (was f?r die Anrufer nicht ganz billig war). BWL-lernen war nicht so auf der Tagesordnung (seih es mir verziehen).

Wer das liest hat schon einen Orden verdient und wer weiter liest bekommt vielleicht noch einen.
19.10.05 Mittwoch:
7.30 schon an Uni um dann zu merken, dass die Vorlesung der Humangeographie ausf?llt. Aber alles hat sein positives! Man war nicht der einzige der da in diesen relativ kleinen Raum gehofft hat das vielleicht Geografie stattfindet. Und so setzt man sich ins Uni-Cafe und plaudert wieder mit neuen Leuten. Ein Thema war das Schulsystem der Bundesl?nder. Ich kann nur sagen ich war der Held! Als einziger 12 Jahre Schule und dann auch noch Zentralabitur! Die Reaktion war: ?Krass ist ja voll hart bei euch!!? Ich hab mir auch gedacht die in NRW m?ssen auch ne Meise haben, wenn die Lehrer die Pr?fungsaufgaben machen und die Sch?ler 13 Jahre Schule machen m?ssen. Die Kr?nung kommt noch!!!!!!! Die konnten Mathe abw?hlen!!!!! Waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhh. Und dann noch solche Leistungskurse wie Kunst oder so. Dann noch solche unbekannten F?cher wie Sozialwissenschaften. Also ich kann nur sagen: Zum Gl?ck hab ich in Sachsen Abitur gemacht, sonst w?sste ich sofort das ich die Uni nicht schaffen w?rde! BWL gabs auch noch, aber ?.
Stargate, bissel lernen..schreiben?
20.10.05 letzter BWL-Tag
8.30 -10.00 Einf?hrung in das politische System der VR China (endlich mal was gutes). Oh Wunder, das erste Mal 3 Rentner in einer Vorlesung. Gl?ckwunsch! Gute Wahl. Nach der Vorlesung Fahrradsprint zur BWL. (Anmerkung: W?hrend der BWL-Woche laufen schon alle Vorlesungen und deshalb hab ich alles bis jetzt dadurch verpasst, da ich BWL-Pr?fung machen muss, wurde uns angeraten BWL zu machen und uns zu den anderen Veranstaltungen abzumelden, zum Gl?ck konnten die Sprachkurse verschoben werden). Mal wieder jemand kennen gelernt der gleich in der N?he in einem anderen Wohnheim wohnt ( das war schon Gestern, aber mir isses grad hier eingefallen). Lernen war auch mal wieder an der Reihe. ?h ich schreib grad Mist. Ich hab ?berhaupt nicht gelernt? Endlich mal den Tag in Ruhe ausklingen lassen?Einkaufen war ich auch noch! (Headset f?r gute Telefongespr?che)
Freitag 21.10.05
Mal keine Uni. Ausschlafen Einkaufen. Mal schauen ob ein Arzt auf hat (Grippeimpfung). Haben aber nachmittags nicht auf und das bl?de Wohnungsamt zieht auch um (brauch noch so einen Wohnberechtigungsschein). Zimmer aufr?umen. Alles etwas langsamer machen. Ab 19 Uhr im Internationales Cafe eines anderen Wohnheimes. Wieder paar Typen kennen gelernt (Franz?sinnen, Ghanaer und auch geb?rtige Duisburger). Ein Vortrag ?ber Duisburg gesehen (?ber 500000 Einwohner, mehr als ich dachte) und viel Material ?ber das Ruhrgebiet abgesahnt. (f?r Zuk?nftige Wochenendunternehmungen). Irgendwann mal zu Hause und noch bissel Fernsehen.
Samstag 22.10.05
Lange schlafen, sch?n fr?hst?cken mit warmen Br?tchen, Tee und Fr?hst?cksei. Und seit langer Zeit an diesem Dingsta schreiben. Jetzt erstmal Mittagessen machen und dann Powerlearning von 238 Seiten BWL f?r meine 1. Fachpr?fung am 5.11.05.
Rayk war?s
Bis irgendwann

1 Kommentar 6.11.05 00:18, kommentieren